Deutsch-Angolanische
Wirtschafts-Initiative e.V.

  

Einführung der Mehrwertsteuer in Angola

Der Gesetzentwurf zur Einführung der Mehrwertsteuer (VAT) in Angola befindet sich in einem fortgeschrittenen Stadium und soll im kommenden Juni dem Ministerrat und im Anschluss daran dem angolanischen Parlament zu Beratungen vorgelegt werden.

Dies teilte der verantwortliche Koordinator Adilson Sequeira nach Gesprächen mit der Technischen Gruppe für die Einführung der Mehrwertsteuer und der Allgemeinen Steuerverwaltung der Tageszeitung „Jornal de Angola“ mit. Nach Billigung durch das Parlament wird die Mehrwertsteuer die bislang erhobene Verbrauchssteuer ersetzen.

Die Höhe des Mehrwertsteuersatzes wird noch diskutiert. Laut „Jornal de Angola“ wird er voraussichtlich bei 14% liegen. Das entspricht dem in der Südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft (SADC) durchschnittlich erhobenen Steuersatz. Die derzeit in Angola geltende Verbrauchssteuer liegt zwischen 5 und 10 Prozent.

Die Mehrwertsteuer soll ab dem 1. Januar 2019 schrittweise auf alle Steuerzahler ausgeweitet werden, beginnend bei den großen Steuerzahlern. Für die flächendeckende Einführung der Mehrwertsteuer ist eine Übergangszeit von zwei Jahren vorgesehen.



Nürnberg, 04. Mai 2018
Rainer Dzösch

Aktuelles

28.05.2018 José Eduardo dos Santos beendet seine politische Karriere
mehr...

24.05.2018 British Airways stellt Flugverbindung nach Luanda ein
mehr...

22.05.2018 Steuerliche Vorteile bei Privatinvestitionen
mehr...

18.05.2018 Neues Gesetz für Privatinvestitionen verabschiedet
mehr...

11.05.2018 Angola plant Privatisierung staatlicher Unternehmen
mehr...