Deutsch-Angolanische
Wirtschafts-Initiative e.V.

  

Commerzbank erhöht Kreditvolumen mit der BNI

Die Commerzbank AG hat die mit der Banco de Negócios Internacional (BNI) vereinbarte Kreditlinie von 40 Millionen Euro auf 70 Millionen erhöht. Dies gab die BNI in Luanda bekannt. Der Kredit, der 2013 aufgelegt worden war, um den Import von deutschen Ausrüstungsgütern für Projekte zur industriellen Entwicklung Angolas zu finanzieren, ist nach Aussage eines Sprechers der BNI „von unseren Kunden so gut angenommen worden, dass wir nun vereinbart haben, die Kreditlinie zu erhöhen“.

Die Bedingungen für die Kreditvergaben haben sich nicht verändert. Auch die Laufzeiten der einzelnen Kredite bleiben unverändert. Je nach Kredit liegt der Zeitrahmen für die Rückzahlung bei fünf bis 13 Jahren. Die Kredite sind abgesichert durch Euler Hermes.



11. August 2014

Aktuelles

03.12.2018 Erleichterung bei Gewinnrückführung für ausländische Unternehmen
mehr...

03.12.2018 Steueranreize bei Privatinvestitionen erhöht
mehr...

05.11.2018 Jährliches Durchschnittswachstum zwischen 2018 und 2022 von drei Prozent erwartet
mehr...

25.09.2018 Angola privatisiert staatliche Unternehmen
mehr...

21.09.2018 Generalkonsulat Frankfurt schließt
mehr...