Deutsch-Angolanische
Wirtschafts-Initiative e.V.

  

Commerzbank unterzeichnet Vertrag über 500 Millionen US-Dollar mit Angola

Die Commerzbank hat mit der angolanischen Regierung eine Rahmenvereinbarung über einen Kredit in Höhe von 500 Millionen US-Dollar abgeschlossen.

Unterzeichnet wurde das Dokument von Angolas Finanzminister Archer Mangueira und Thomas Rybicki, dem Vizepräsidenten für Finanzierung und Export der Commerzbank in Frankfurt.

Das Hauptziel des Abkommens ist die Finanzierung von Infrastrukturprojekten, die für Angolas wirtschaftliche Entwicklung von entscheidender Bedeutung sind. Außerdem werden dem Land damit Mittel zum Import von deutschen Waren, Gütern und Dienstleistungen zur Verfügung stehen.

Dieses Abkommen, das im Rahmen des Staatsbesuchs von Präsident João Lourenço in Berlin unterzeichnet wurde, markiert den Beginn einer neuen Ära in den Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Angola.

In dieser neuen Ära soll die öffentliche Finanzierung dazu dienen, private Investitionen in Angola anzukurbeln.

 



Nürnberg, 24. August 2018
Rainer Dzösch

Aktuelles

05.11.2018 Jährliches Durchschnittswachstum zwischen 2018 und 2022 von drei Prozent erwartet
mehr...

25.09.2018 Angola privatisiert staatliche Unternehmen
mehr...

21.09.2018 Generalkonsulat Frankfurt schließt
mehr...

19.09.2018 Nationalbank stellt Direktverkauf von Devisen ein
mehr...

10.09.2018 Staatspräsident Lourenço zum Vorsitzenden der MPLA gewählt
mehr...